Rezeptgeschichten


Rezeptgeschichten für Kinder Segeltörn im Melonenboot
Sascha will unbedingt eine Banane essen. Leider sind keine Bananen im Haus. "Iß doch eine Birne oder ein Stück Wassermelone", schlägt Mama vor und beginnt die reife Honigmelone zu zerteilen und von den Kernen zu befreien. "Neee, Melone ist voll langweilig und Birne ist so hart", antwortet der Junge. "Na Du hast ja Zähne zum kauen", antwortet Mama und lacht. Sascha macht ein langes Gesicht und setzt sich an den Esstisch. "Wollen wir wetten, dass Melone gar nicht langweilig ist, wenn ich sie Dir zurecht mache?", sagt Mama und macht Sascha damit neugierig. Jetzt springt er vom Stuhl und passt auf, was Mama macht. Sie schneidet die Honigmelone in 10 Spalten und steckt je eine Scheibe luftgetrockneten Schinken in Wellenform auf einen Zahnstocher. Diese "Segel und Mast"- Kombination steckt sie ins Fruchtfleisch der Melonenspalten. Danach darf Sascha helfen eine Birne zu schälen und zu entkernen. Diese schneidet er dann in kleine Stücke. "Was machen wir jetzt mit der Birne?", will er wissen. Mama hat die Birnenboote auf eine große Platte gestellt. "Die steckst Du einfach auf die Mastspitzen und verteilst die restlichen um die anderen Boote herum, schon sind die Segelboote fertig." "Die sehen lecker aus", sagt Sascha begeistert. "Das sind sie auch. Komm, wir setzen uns an den Tisch und essen sie auf." "Alle Mann an Booooooord! Fertig zum Kapern!", ruft Sascha laut, schnappt sich ein Melonenboot und verspeist es auf der Stelle. "Mmmmhhh", sagt er und reibt sich den Bauch. Jetzt findet er Melonen gar nicht mehr langweilig.


Rezeptgeschichten für Kinder Von dicken fetten und ganz dünnen Pfannkuchen
Während Papa Pia und ihrem kleinen Bruder Steffen die Geschichte vom dicken fetten Pfannkuchen vorliest, bekommen alle großen Appetit auf frische Pfannkuchen. Leider rollt aber gerade kein dicker und großer runder Pfannkuchen an ihnen vorbei wie in der Geschichte und so ist guter Rat teuer. Steffen fängt an zu meckern. "Mama würde uns jetzt Pfannkuchen machen, wenn sie da wäre." "Sie ist aber nun mal ein paar Tage bei Oma und wir werden so lange auch ohne sie und ohne Pfannkuchen auskommen", antwortet Papa, der nämlich nicht kochen kann. "Ich weiß aber wie es geht. Das ist doch kinderleicht. Mama hat es mir gezeigt", strahlt Pia. Papa schaut skeptisch, gibt Pia aber eine Chance. Alle zusammen gehen sie in die Küche. Pia weiß ganz genau, was sie brauchen und zählt auf: "1 Ei, 6 Esslöffel Mehl, 1 – 2 Esslöffel Zucker, eine Prise Salz und etwas Milch. Zum ausbacken in der Pfanne brauchen wir dann noch Öl." Alle Zutaten, bis auf das Öl, darf Steffen in die Schüssel geben und Papa muss daraus einen Teig rühren und kommt sich irgendwie so vor, als würden die Küchengeräte ihn auslachen. Vielleicht waren es ja aber auch nur die Kinder. Danach backen sie in einer Bratpfanne mit heißem Öl aus dem Teig ganz dünne Pfannkuchen. "Mama gibt uns immer Apfelmus, Marmelade oder Nougatcreme dazu. Dann schmecken sie noch viel besser", weiß Pia. Die drei machen sich schmatzend über das Essen her und Pia ist ganz stolz, dass sie Papa beigebracht hat, wie man Pfannkuchen macht.
Infos zur Serie
Mit diesen Rezeptgeschichten macht selbst den Suppenkaspern das Kochen und Essen Spaß.

Und Eltern können sich hier so manche Anregung holen, wie Sie ihren Kindern den Umgang mit Lebensmitteln mit einer guten Prise Humor schmackhaft machen können.

Kinderrezepte der Autorin Gabriele Matzantke.

Mit Illustrationen von
Heike Georgi
.

Abdruck nur nach Genehmigung
© Matzantke / Georgi